Arbeitsweise


Meine psychotherapeutische Arbeit basiert auf tiefenpsychologischen Verfahren.

Als Jungsche Psychotherapeutin arbeite ich mit Gesprächen, Träumen und Imaginationen, mit von PatientInnen gemalten Bildern und mit der Sandspieltherapie als Zugang zu tieferen psychischen Prozessen.

Die Methode des EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing) setze ich bei entsprechender Indikation bei phobischen oder posttraumatischen Störungen ein.


Auch Körperarbeit und Elemente aus der Dramatherapie, die ich schon in meiner

6- jährigen Arbeit als Bewegungstherapeutin in einer psychiatrischen Klinik angewendet habe, fliessen in meine Arbeit ein.


Den Kindern begegne ich mit vielfältigen Methoden der Spieltherapie, wie Sandspiel (auch für Erwachsene geeignet), Geschichten erfinden, Rollenspiel mit oder ohne Kasperlepuppen, Musik, Gesellschaftsspielen und Malen.


Arbeitsschwerpunkte


Grundsätzlich verfüge ich über ein breites Behandlungsspektrum.

Besondere Erfahrung habe ich in der Arbeit mit suchtkranken und mit psychotischen PatientInnen, mit verhaltensauffälligen und/oder delinquenten Jugendlichen. Behandlung von Depressionen bei Jugendlichen und Erwachsenen und                             von ADHS bei Kindern.

Arbeit mit geistig behinderten Kindern. Arbeit mit alten Menschen.


Sprachen


Deutsch, Englisch und Italienisch. Muttersprache: Rätoromanisch